St. Martins-Züge in Oespel-Kley


Der Martinstag ist im Kirchenjahr das Fest des heiligen Martin von Tours und ist von dessen Grablegung am 11. November 397 abgeleitet. Er ist in Mitteleuropa von zahlreichen Bräuchen geprägt, wie z.B. auch der von den Oespel-Kleyer Schützen veranstaltete Martinszug am Freitag vor dem 11.11.

Dabei ziehen Kinder mit Laternen durch die Straßen Oespels vom Schulhof bis zum Dorfplatz. Begleitet werden sie von einem Martinsreiter zu Pferd und einer Blaskapelle, die den Kindern die musikalische Unterstützung zum Singen der Martinslieder gibt. Am Dorfplatz wird dann die legendarische Schenkung des Mantels an den Bettler nachgestellt und leibliches Wohl mit Kakao, Glühwein, Bratwürstchen und Martinsbrezel versorgt. Die Laternen werden oft vorher zuhause, im Unterricht der Grundschulen und in den Kindergärten gebastelt.

 Bild ©: BSV Oespel-Kley v. 1851 e.V.

Der Martinszug hätte 2020 zum 54. Mal stattgefunden, ununterbrochen seit 1966. Aufgrund der Corona-Pandemie musste er aber erstmals abgesagt werden. Der vom BSV Oespel-Kley veranstaltete große Oespeler Martinszug ist mit über 500 Teilnehmern einer der größten in Dortmund und soll 2021 in gewohnter Weise wieder stattfinden. 2020 mussten wir uns dann halt darauf beschränken, die beleuchteten Laternen als Geste in die Fenster zu hängen.

 Bild: R. Jasper

Aber manche Traditionen darf man sich einfach auch durch eine Pandemie nicht nehmen lassen. Dann halt als "Stilleben" im Heimverzehr.