"AirWin" - Energie made in Oespel


Am höchsten Punkt Oespels, nach allen Seiten weithin sichtbar, ragt das 65 m* hohe Windrad „Airwin“ am Steinsweg in den Himmel. Es nahm am 1.8.1997 seine Arbeit auf. Mit einer Rotorgeschwindigkeit bis zu 290 km/h und einem Rotordurchmesser von 40,3 Meter produziert es pro Jahr etwa 850.000 kWh Strom (das entspricht etwa dem Jahresverbrauch von knapp 300 Vier-Personen-Haushalten). Durch seinen Dreh werden 500 Tonnen Kohlendioxid (CO2) pro Jahr eingespart.

 

Ein Schaden im Maschinenhaus legte Anfang 2021das Windrad lahm. Der komplette Rotorkopf mit Generator wurde erneuert, inkl. der Rotorblätter. Seit Anfang Juni liefert es aber wieder Leistung.

 

Um den Koloss ordentlich in Schwung zu bringen, geriet die Reparatur zu einem Aufsehen erregenden Spektakel. Mit einem 350-Tonnen-Kran ging es auf eine Arbeitshöhe von 70 Metern um den Generator in luftiger Höhe auszutauschen. Ersatzteile mit einem Gesamtgewicht über 25 Tonnen mussten verbaut werden.

 
 

Durch die Reparatur könne Trendsetter „Airwin“ auch in Zukunft grünen Strom in und für Dortmund produzieren. Die DEW21als Betreiber wollte ihr dienstältestes Windrad schnellstmöglich wieder in Betrieb nehmen, mit technologischem Update zur noch effizienteren Energieausnutzung. Erforderliche Rodungen rund um die Anlage, die mit dem Umweltamt der Stadt Dortmund, der unteren Naturschutzbehörde und dem Regionalforstamt abgestimmt wurden, werden wieder aufgeforstet.

  
* Maß ohne Rotorblätter

Fotos:  R. Jasper (9), K. Hessmann (1), F. Schumann (1)