Das Autokino Oespel wurde nie gebaut


Aufgrund der Coronakrise 2020 sind Autokinos wieder im Trend. Sei es als reines Kino, als Veranstaltungsmöglichkeit für Konzerte, Comedy und Theater, sowie als sonntäglicher Drive-In-Gottesdienst. Immer mehr Freiflächen (Phoenix-West, Kemnade, Recklinghausen) wurden zu temporären Kultur-Oasen.

Anfang der 60er Jahre sollte auf einer landwirtschaftlichen Freifläche in Oespel, an der Grenze zu Witten-Stockum an der Ewald-Görshop-Straße, auch ein Autokino entstehen. Es wäre eines der ersten in Deutschland gewesen. Die vor allem Oespeler Bürger hatten etwas dagegen, befürchteten sie doch entsprechende Belästigung durch Lärm und Autoabgase, sowie allabendliche Staus rund um das Gelände. Ratsvertreter aller Parteien und sowie der Kirchen riefen zur einer Bürgerschaftsversammlung auf und stoppten das Vorhaben – an einem Freitag um 19 Uhr (ein Datum dazu wär historisch wünschenswert gewesen)! Heute befindet sich dort eine Aufforstung als Erweiterung des Dorneywaldes. 

Trivialität am Rande: Eine Bürgerversammlung gegen ein Autokino findet in der Kinogaststätte statt. Plakat aus der Sammlung von Gerd Hötzel